Gästebuch

Name
Email
Website


Werbung


Hey Jana,

hab jetzt grade meinen Teil auf meinen Blog gestellt. Kannst du ihn bitte noch mal durchlesen, bevor du ihn reinstellst? Hab eigentlich keine Problem mit der Rechtschreibung, aber aufm PC ist das immer was anderes. hab auch gleich einen Buchstabendreher in der Überschrift.

Da ich den ersten Teil habe, hab ich noch ne kurze Einleitung geschrieben. Kannst sie aber natürlich auch noch umschreiben, ergänzen oder neu schreiben, wie du willst. Bei meinem Teil über die Lehrerqualifikationen gilt das Gleiche.

Danke fürs Zusammenschreiben und noch einen schönen Abend

Bis morgen früh

Ganz liebe Grüße

Maike

maikiii (Email / Website ) 26.6.09 19:13

Hallo und guten Abend,
ich möchte Sie alle auf meinen Blog aufmerksam machen (siehe Website).
Für Freitag habe ich auch begonnen ein WIKI vorzubereiten:
http://selbstverantwortung-medien.wikia.com/wiki/Selbstverantwortung-Medien-Wiki
Bis am Freitag dann
herzlich
F.-G. KUHN

F.-G. Kuhn (Email / Website ) 24.6.09 16:40

was ist es?

Twitter ist ein Service für Freunde, Familie und Kollegen um zu kommunizieren und in Verbindung zu bleiben durch den Austausch von schnellen Antworten auf die einfache Frage: Was machst du?

Wieso Twitter?

Warum? Denn auch grundlegende Updates sind sinnvoll für Familienangehörige, Freunde oder Kollegen.

Mit Twitter, kann man eine ständige Verbindung mit Freuden und Verwandten in der ganzen Welt halten und Gespräche führen und immer wissen, was sie tun. Man kann aber natürlic auch jederzeit Twitter auf ruhig stellen , damit du nicht gestört wirst. Twitter setzt dich in Steuerung und wird zu einem modernen Gegenmittel gegen eine Überfrachtung von Informationen.

also das ist alles was auf der website stand, hab es mit Hilfe einer Freundin übersetzt! ich hoffe es hilft
bis dann, schönes Rest-Wochenende :-)

LG Sarah

sarah2112 (Email / Website ) 21.6.09 20:54

Also ich habe meinen Teil per Mail rumgeschickt. Irgendwas funzte da nicht.

Meine Meinung zu Mündigkeit vs. Employability : Erziehung zur Mündigkeit ist die Voraussetzung für Employabitlity. Wer nicht mündig ist kann sicherlich arbeiten aber sich im Sinne der Anforderungen an die Arbeitsfähigkeit auf dem Laufenden zu halten, die fachliche Kompetenz zu verbessern, Eigenverantwortung und die Dinge die Vanessa noch aufgezählt sind nicht möglich.

safetheplanet (Email / Website ) 19.6.09 20:29

Ach du Scheisse!!!!
Ich komm hier irgendwie mit nix zurecht....
Ich hoff mal ich hab's so einigemaßen richtig wenn nicht sagt mir bitte bescheid.
Lieber Gruss,
Vanessa

vaflomini (Email / Website ) 19.6.09 20:15

Definition von Employability (Beschäftigungsfähigkeit):
 Ist die Fähigkeit zur Teilhabe am Arbeits- und Berufsleben.

Aufgrund der schnellen Veränderungen der Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt soll das Individuum die Fähigkeit zur Herstellung der eigenen Beschäftigungsfähigkeit haben.
Die individuelle Beschäftigungsfähigkeit ist das Ergebnis der Übereinstimmung zwischen der Arbeitswelt und den persönlichen, fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen.

Empirische Untersuchungen haben bei Unternehmen folgende Anforderungsmerkmale herausgefunden, die die Merkmale der Beschäftigungsfähigkeit beeinflussen:
• Fachliche Kompetenz
• Eigenverantwortung für die Entwicklung von Zielen
• Teamfähigkeit
• Kommunikationsfähigkeit
• Einfühlungsvermögen
• Belastbarkeit
• Konfliktfähigkeit
• Selbstreflektion

vaflomini (Email / Website ) 19.6.09 20:12

Hey Jana ich bkick das nicht meit meinenm Blog auf Deine Seite stellen, hab jetzt mein Teil zu Bildungsziele auf mein Blog gestellt unter Letzte Einträge, kannst Du das sehen? Hab's Dir au nochmal per Email geschickt. Hoffe das reicht so und ist ok?

sarah2112 (Email / Website ) 19.6.09 19:26

ach du sch..., da rafft man ja gar nix mehr!
Muss ich das da rein schreiben oder woanders?? Hilfe!!!

maikiii (Email / Website ) 19.6.09 18:38

1. Bildungsziele allgemein
· Mannigfache Fähigkeiten der Lebens- und Alltagsbewältigung einschließlich praktischen und für das Arbeitsleben qualifizierenden Könnens sowie der Beherrschung elementarer Kulturtechniken;
· Kreativität und Selbstbeherrschung; Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft
· Toleranz, besonders als Achtung vor der Individualität und Überzeugung des anderen;
· Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft, Gerechtigkeitssinn und Fähigkeit zu solidarischem Handeln;
· Aufgeschlossenheit für die Sphären des Wahren, Guten und Schönen;
· Anteilnahme am kulturellen Leben, an Kunst und Musik;
· Gesundheitsbewusstsein und entsprechende Körperpflege;
· selbstbestimmtes Handeln, Urteils- und Kritikfähigkeit, politische Kompetenz;
· Kompromiss- und Friedensfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt, Ehrfurcht vor allem Lebendigen, dessen Teil wir sind.

- kein allgemeinverbindliches Bildungsideal, sondern eher elementare Richtungsweiser
- dienen der freien Entfaltung der Persönlichkeit, der Brüderlichkeit der Menschen untereinander und einer menschenwürdigen Existenz für alle Menschen.
- Im Laufe der Bildung und Ausbildung, mit dem Ziel der Vorbereitung auf die Berufstätigkeit, werden oft ganz andere Fähigkeiten und Einstellungen verlangt und Schwerpunkte gesetzt.
- In der grundlegenden Erziehung und Bildung sind die genannten Bildungsziele für die Persönlichkeitsentwicklung aber unverzichtbar.


2. Bildungsziele der Unesco
In der Bildungsarbeit der UNESCO steht das weltweite Aktionsprogramm „Bildung für alle“ (EFA) im Mittelpunkt. Die sechs Ziele dieses Programms lauten:
- Bis 2015 sollen alle Kinder eine Grundschulbildung erhalten
- Die Zahl der erwachsenen Analphabeten soll um 50 Prozent gesenkt werden.
- Die frühkindliche Betreuung und Erziehung soll ausgeweitet werden.
- Der Zugang zu Lernangeboten und Training von Basisqualifikationen für Jungendliche soll gesichert werden.
- Geschlechterdisparitäten sollen abgebaut werden.
- Die Bildungsqualität insgesamt soll verbessert werden.
3. Weitere Bildungsziele und –maßnahmen der Unesco
Die UNESCO
- ist federführend bei der UN-Weltdekade der Alphabetisierung, deren Ziel es ist, die internationalen Anstrengungen in diesem Bereich zu verstärken
- sieht neben der Erfüllung bestimmter Leistungsstandards, die Vermittlung von Toleranz, Solidarität und Achtung der Menschenrechte in den Schulen als sehr wichtig an (alle Aspekte Teil einer qualitativ hochwertigen Bildung); übergeordnetes Bildungsziel der UNESCO-Projektschulen: „Zusammenleben lernen in einer pluralistischen Welt in kultureller Vielfalt“
- Kommission in Deutschland ist verantwortlich für die Umsetzung der UN-Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) in Deutschland ®Ziel: den Gedanken der nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen des Bildungssystems so zu verankern, dass das Leitbild einer ökologisch, ökonomisch und sozial zukunftsfähigen Entwicklung gelehrt und gelernt wird.
- ist im Hochschulbereich tätig für grenzüberschreitende Bildung: Errichtung eines Kooperationsnetzwerks (580 UNESCO-Lehrstühle, neun davon in D, Stand 2007) mit dem Ziel internationaler Wissenskooperation und einem interkulturellen Dialog.

Quellennachweis:
- http://wiki.bildungsserver.de/index.php/Bildung
- http://www.kooperation-international.de/unesco/themes/international/fub/multilateral/bildung/aktivitaeten/?PHPSESSID=c33269fafb89cb7622d0c5cb8c6a7

maikiii (Email / Website ) 19.6.09 18:37

hab jetzt meinen ersten eintrag gemacht, hoffe das haut soweit hin?!? gar nich mal unkompliziert, vorallem Freund hinzufügen o.ä. hab ich noch gar nich gerafft!

tony-taifun (Email / Website ) 19.6.09 18:36